Ank.: Archivfiktionen. Dispositive des Sammelns, Speicherns und Publizierens in der Literatur des langen 19. Jahrhunderts

Ort: Universität zu Köln

Datum: 5.-7.3.2015
Veranstalter: Daniela Gretz, Nicolas Pethes
Homepage: http://idsl1.phil-fak.uni-koeln.de/19913.html

Zettelkästen, Aktenstapel, Büchersammlungen – was heute als Informationsexplosion der modernen Mediengesellschaft diskutiert wird, war als „Papierflut“ oder „Sammelwut“ bereits im 19. Jahrhundert Bestandteil kulturkritischer Diskurse.

Die Tagung diskutiert dies als Herausforderung, Gegenstand und Grundlage der Erzählliteratur der Zeit: Romane und Novellen versuchen, die wachsende Komplexität gesammelten Wissens narrativ zu bewältigen, reflektieren motivisch die Omnipräsenz materieller Speichermedien und tragen in Form ihrer Erstpublikation zur weiteren Proliferation von Wissensdiskursen in den „kleinen Archiven“ der periodischen Presse bei.

Die internationale Konferenz führt auf diese Weise Perspektiven der Literaturwissenschaft, Medientheorie, Zeitschriftenforschung und Wissenssoziologie zusammen und steht allen interessierten Studierenden und Lehrenden ohne vorherige Anmeldung zur Teilnahme offen.

TAGUNGSPROGRAMM:

Donnerstag, 05.03.2015

14.30-15.00 Uhr: Begrüßung und Einführung (Daniela Gretz & Nicolas Pethes)

1. Sammeln: Dispositive der Kollektion in der Literatur des 19. Jahrhunderts

15.00-16.00 Uhr: Ulrike Vedder (Berlin):
Zwischen Depot und Display: Museumstechniken in der Literatur des 19.
Jahrhunderts

16.00-17.00 Uhr: Matt Erlin (St. Louis):
Inventory, Assemblage, Archive: Towards a Typology of the List in
Nineteenth-Century German Literature

17.00-17.30 Uhr: Kaffeepause

17.30-18.30 Uhr: Claudia Liebrand (Köln):
Aufsammeln und Archivieren. Arrangements in Trostes Texten

18.30-19.30 Uhr: Christine Weder (Zürich):
Gegenwärtige Geschichte(n): Gesammelte Uhren und Bücher in Marie von
Ebner-Eschenbachs „Lotti, die Uhrmacherin“

20.30 Uhr: gemeinsames Abendessen

Freitag, 06.03.2015

2. Speichern: Diskursive, funktionale und praxeologische Dimensionen
literarischer Archive

09.00-10.00 Uhr: Stefan Willer (Berlin):
Archivfiktionen und Archivtechniken in und an Goethes „Wanderjahren“

10.00-11.00 Uhr: Torsten Hahn (Köln):
Aktenstaub/Blütenstaub: Die Form der Epigonalität

11.00-11.30 Uhr: Kaffeepause

11.30-12.30 Uhr: Marcus Twellmann (Konstanz):
Ideales Verklären und logisches Rechnen. Verfahren der Volksliteratur
und der Völkerkunde

12.30-13.30 Uhr: Nicolas Pethes (Köln):
Archive des Alltags. Redundanz, Normalität und Langeweile als Elemente
einer Poetik der Prosa im 19. Jahrhundert

13.30-15.00 Uhr: Mittagsimbiss

15.00-16.00 Uhr: Rolf Parr (Duisburg-Essen):
Literarische Verfahren des Archivierens. Wie Wilhelm Raabe und Theodor
Fontane auf die Informationsexplosion des 19. Jahrhunderts reagieren

16:00-17:00: Michael Niehaus (Hagen): Die Bibliothek als Anti-Archiv. Zu
einer kurzen Erzählung von Kurd Laßwitz

17.00-17.30 Uhr: Kaffeepause

17.30-18.30 Uhr: Philip Ajouri (Marbach):
Werksammlungen. Das Zusammenstellen von literarischen Texten als Praxis
der Philologie, der Autoren und der Verlage im 19. Jahrhundert

18.30-19.30 Uhr: Lynne Tatlock (St. Louis):
Serializing, Collecting, Cataloguing, Archiving: Wilhelm Raabe’s “Vom
alten Proteus” a.k.a. “Krähenfelder Geschichten”

20.30 Uhr: gemeinsames Abendessen

Samstag, 07.03.2015

3. Publizieren: Zeitschriften als „kleine Archive“

09.00-10.00 Uhr: Pál Kelemen (Budapest/Berlin):
Gartenlaubenfiktionen. Laubenräume und Schriftpraktiken bei Stifter und
Raabe

10.00-11.00 Uhr: Manuela Günter/Michael Homberg (Köln):
‚cut & paste‘ im Archiv der Massenmedien. Theodor Fontanes „Unechte
Korrespondenzen“ und die Poesie der Zeitung

11.00-11.30 Uhr: Kaffeepause

11.30-12.30 Uhr: Stefan Scherer/Claudia Stockinger (Karlsruhe/Göttingen):
Archive in Serie. Die Kulturzeitschrift des 19. Jahrhunderts als
serielles Programm

12.30-13.30 Uhr: Mittagsimbiss

13.30-14.30 Uhr: Madleen Podewski (Berlin):
Wissensanreicherung in Serie: Der Kolportageroman am Ende des 19.
Jahrhunderts

14.30-15.30 Uhr: Daniela Gretz (Köln):
„Eine große Zeitungsthat“: Die serielle Exploration des Inneren Afrikas
in populären Zeitschriften des 19. Jahrhunderts

Organisation:

Daniela Gretz
Nicolas Pethes

Kontakt:

Institut für deutsche Sprache und Literatur I
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln
Tel.: 0221-470-5235
E-Mail: buero-pethes@uni-koeln.de
Homepage: http://idsl1.phil-fak.uni-koeln.de/19902.html?&L=0

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigungen, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s